Basel-Stadt und Basel-Landschaft

Die nationale App für Ersthelfer

Die Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft beteiligen sich am CH-Responder-Projekt: die nationale Schweizer App “CH-Responder”, die dem First Responder bei einem Herzstillstand gewidmet ist.

Ab Sonntag, dem 1. März 2020 können freiwillige Retter, die in den Kantonen Basel-Stadt und Basel-Landschaft für den Herzstillstand ausgebildet sind, in den Kantonen Bern und Solothurn alarmiert werden, um bei einem Herzstillstand einzugreifen.

Gleichzeitig können die Rettungskräfte in Bern und Solothurn alarmiert werden, wenn sie sich in den Kantonen Basel-Stadt und Basel-Landschaft aufhalten.

Die Vorteile für alle 4 beteiligten Kantone werden darin bestehen, dass mehr Retter in der Nähe des Notfallortes zur Verfügung stehen, um die Interventionszeit bis zum Beginn der Herzmassage zu verkürzen und damit die Überlebensrate im eigenen Kanton zu erhöhen.

Darüber hinaus haben andere Kantone bereits ihren Beitritt zu dem Projekt bestätigt und werden dazu beitragen, das von CH Responder abgedeckte Gebiet zu erweitern, die Zahl der zu alarmierenden Retter zu erhöhen und damit die Überlebensrate in allen beteiligten Kantonen zu erhöhen.

Die Träger dieses Projekts sind im Kanton Basel-Stadt das Gesundheitsdepartement, unterstützt durch das Justiz- und Sicherheitsdepartement, sowie die Stiftung Ersthelfer Nordwestschweiz im Kanton Basel-Landschaft.

Sie informierten das First Responders Network über ihre eigene Plattform auf www.basel.momentum.dos-group.com mit den Nachrichten.
Die First Responders können sich darüber informieren, was CH Responder ist, wie es funktioniert, wie sie ausfüllen können und welche Kantone am Programm teilnehmen.
Unter diesem Link finden sie Anleitungen.

CH Responder ist in der Schweiz seit dem 13. Januar 2020 in den Kantonen Bern und Solothurn aktiv.
Bis heute wurden mehr als 200 Interventionen durchgeführt und 1.500 nationale First Responder alarmiert.

Mit der Beteiligung der Kantone Basel und Basel-Landschaft am CH-Responder-Programm hat sich die Zahl der Kantone, die sich dem Projekt angeschlossen haben, auf 4 erhöht.
In den kommenden Wochen werden wir die Startdaten für die nächsten Kantone bekannt geben.