Kanton Basel

Am 18. Oktober 2018 beschloss der Kanton Basel, Momentum einzuführen, um das First-Responder-Netzwerk bei der Behandlung von Opfern eines plötzlichen Herzstillstands besser zu verwalten. Ziel des Kantons ist es, mit der Momentum-App und der Webkonsole die Überlebenschancen von Menschen bei plötzlichem Herzstillstand zu erhöhen und möglichst viele Retter zu alarmieren.
Ende des Jahres schätzte der Kanton die Zahl der Ersthelfer auf 740, die sich entschieden haben dem Netzwerk der freiwilligen Retter der Stadt Basel beizutreten.

Gesundheit BS

In Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsdepartements und dem Justiz- und Sicherheitsdepartements wurde ein System zur Bewältigung von Notfällen bei Herztod eingerichtet. Diese zwei zählen zu den Förderabteilungen des First-Responder-Programms und haben beschlossen, dieses System einzuführen, um das Problem, auf welches Krankenwagen stoßen, wenn sie den Einsatzort erreichen, zu beheben. Tatsächlich benötigen Krankenwagen in der Stadt Basel durchschnittlich 15 Minuten, um das Opfer zu erreichen. Dies ist zu lange für eine Person, die höchstens 10 bis 12 Minuten Zeit hat, um wiederbelebt zu werden.

Gesundheit BS & Momentum

Um den Service zu verbessern und die Überlebenschancen der Opfer zu erhöhen, hat sich der Kanton Basel samt den Gesundheits- und Justizbehörden, entschlossen, auf die DOS-Gruppe zu setzen, um eine maßgeschneiderte Version von Momentum zu entwickeln. Ziel ist es, das Netzwerk von Ersthelfern für Laien und Berufstätige besser zu verwalten, die von den Abteilungen organisierten Aktivitäten zu fördern und die lokale Bevölkerung auf das Thema Herzstillstand zu sensibilisieren.

Funktionalität

Im Falle eines plötzlichen Herzstillstands, der an die Notrufnummer 144 gemeldet wird, kann das Sortierzentrum das Netz der lokalen Ersthelfer durch eine Push-Benachrichtigung auf der mobilen App alarmieren. Aktive Retter erhalten eine Notfallbenachrichtigung auf ihrem mobilen Gerät und werden gebeten, ihre Teilnahmebereitschaft an den Einsatz zu bestätigen. Durch die Bestätigung über Smartphons erhält der First Responder ausreichende Informationen, um den Notfallort zu erreichen. Das System lokalisiert alle verfügbaren Ersthelfer, sendet aber nur eine Bestätigung an diejenigen, die näher am Einsatzort sind als der Krankenwagen.

Website

Auf der Seite www.gesundheit.bs.ch finden unter dem Bereich “Rettung”, alle Initiativen, Informationen und Zwecke, die die Abteilung verfolgt. Sie können sich eine Stadtkarte von Basel anschauen, auf der Sie alle AEDs in der Region sehen können. Die private Log-in Area ermöglicht es First Respondern sich online zu registrieren und ihre persönlichen Daten auf dem neuesten Stand zu halten. Darüber hinaus ermöglicht das Log-In den Administratoren ausstehende Registrierungsanträge zu genehmigen und das Einsatzarchiv zu verwalten.

Mobile APP

Die App aus dem Kanton Basel kann im App Store und Google Play heruntergeladen werden und bietet Inhalte und Funktionen, die nur registrierten Nutzern zur Verfügung stehen. Die Public News App zeigt die Karte der AEDs in der Region und enthält Vorgaben für die Herzmassage. Darüber hinaus ermöglicht die App den Rettungskräften, Notfallbenachrichtigungen zu erhalten und mit dem zentralen Betreiber zu interagieren, ihre Einsatzbereitschaft zu bestätigen und Informationen über den Einsatzort zu erhalten